Tom Dixon Melt Pendelleuchte

Ausgeschaltet eine organische Gestalt im Raum, verformt als wäre eine flüssige Masse soeben erstarrt, eingeschaltet ein schmelzender Lichtball, der an die Fotografien des Hubble-Weltraumteleskops erinnert - das ist Tom Dixon Melt. Die faszinierende Pendelleuchte entstand aus der Zusammenarbeit der britischen Designikone Tom Dixon mit dem Designkollektiv FRONT. Es ist das Ergebnis von Experimenten mit der Vakuummetallisierung. Diese veredelt dekorativ den Diffusor und unterstützt zugleich eine optimale Ausleuchtung des Raumes.

Das Besondere an der Tom Dixon Melt Pendelleuchte ist die Wandlung ihres Aussehens. Von einer Sekunde auf die andere verändert sie ihren Stil und ihre Wirkung. Dies liegt an der Metallbeschichtung des Diffusors. Ist das Licht aus, reflektiert sie die Umgebung und schließt das Leuchteninnere blickdicht ab. Schaltet man jedoch das Licht ein, durchbringt es förmlich die Metallschicht, legt den Blick nach innen frei und strahlt glanzvoll in alle Richtungen. Gleichzeitig verschwimmt die metallische Oberfläche zu einem leicht halluzinogenen Kunstwerk.

Die Pendelleuchte Tom Dixon Melt besteht aus einem geblasenen Polycarbonatkörper mit Metallbeschichtung in Chrom, Kupfer oder Gold. Struktur und Baldachin werden aus passend beschichtetem Metall gefertigt. Das Kabel ist weiß.

Abmessungen: Höhe 50 cm, Baldachindurchmesser 11,5 cm, Aufhängung 2,5 m.
Leuchtmittel: 1 x max. 40W E27 Halogenlampe.