Bei Kähler laufen die Fäden einer mehr als 175-jährigen traditionsträchtigen Geschichte zusammen und werden zu einer modernen Erzählung von Design und Gastronomie zusammengebunden. Heute kann jeder Teil dieser Erzählung werden.

Vor mehr als 175 Jahren entstand die erste Kähler-Vase in einer kleinen Töpferei im dänischen Næstved. Sie war der Beginn eines ganz besonderen Designmärchens, das heute in der ganzen Welt bekannt ist. Bereits 1889 begeistert Kählers Keramik auf der Weltausstellung in Paris, im gleichen Jahre, in dem auch der Eiffelturm eingeweiht wurde. Die historische Kähler-Werkstatt war im 19. und 20. Jahrhundert Treffpunkt für viele der größten dänischen Künstler der damaligen Zeit, zum Beispiel Thorvald Bindesbøll, Svend Hammershøi und Kai Nielsen.  DIE KÄHLER-FAMILIE - Generationen von Kunsthandwerkern.

Die Geschichte der Familie Kähler beginnt bereits Anfang des Jahres 1839, als der holsteinische Töpfer Herman J. Kähler in der Kindhestegade in Næstved eine kleine Keramikwerkstatt öffnet. Das Kerakmikmärchen begann jedoch erst, als sein Sohn Herman A. Kähler 1875 die Werkstatt übernahm. Mit der Fertigung internationaler Kunstkeramik wurde die Grundlage für eine der größten dänischen Erfolge in der Geschichte der Keramik geschaffen, die heute in Ausstellungen und Museen weltweit repräsentiert ist.

2008 übernahm der Architekt Frantz Longhi die Rechte an dem nun mehr als 175 Jahre alten Keramikunternehmen und schuf das moderne Märchen des vielleicht innovativsten Design- und Gastronomiebrands Skanidinaviens, Kähler.